Hannover 96

 

Nach dem er sich mit dem FC Middlesbrough über eine Vertragsverlängerung nicht einig werden konnte, holte der damalige Sportdirektor von Hannover 96, Jörg Schmadtke, Emanuel Pogatetz ablösefrei zu den Niedersachsen in die deutsche Bundesliga. Emanuel Pogatetz unterschrieb einen Vertrag über 3 Jahre beim deutschen Bundesligisten.

Jörg Schmadtke bewies mit diesem Transfer zum wiederholten Male sein glückliches Händchen. Emanuel Pogatetz führte den in der Vorsaison stark vom Abstieg bedrohten deutschen Traditionsverein nämlich als Abwehrchef direkt ins internationale Geschäft. In der Vorsaison noch die Schießbude der Liga hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass Hannover 96 nun mitunter die beste Abwehr der Liga stellte und in der heimischen AWD Arena nahezu unbesiegbar wurde.

Hannover 96 beendete die Saison 2010/2011 auf Platz 4 und verpasste damit nur knapp die Qualifikation zur Champions League.

Auch in seiner zweiten Saison bei Hannover 96 konnte Emanuel Pogatetz mit den Niedersachsen in der Bundesliga einen internationalen Startplatz erreichen.

Die Höhepunkte in der Saison 2011/2012 waren allerdings die Spiele von Hannover 96 in der Europa League, für die man sich sensationell in der letzten Qualifikationsrunde gegen den FC Sevilla
qualifizierte.

Für Emanuel Pogatetz und seine Mannschaft kam erst im Viertelfinale gegen den späteren Gewinner Atletico Madrid das Aus.

Teilweise reisten zu den Auswärtsspielen der Niedersachsen bis zu 15.000 eigene Fans um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Im Januar 2012 verlängerte Emanuel Pogatetz seinen Vertrag bei Hannover 96 um weitere 2 Jahre.